Weiterentwicklung des Verfahrens

Die bisherigen Abbildungen stammen jeweils aus der Dissertation. Inzwischen wurde der Fit-Vorgang weiterentwickelt.

bisheriges Verfahren weiterentwickeltes Verfahren
Video

Es ergeben sich insgesamt drei Vorteile:

  • Der Fit-Vorgang wird beschleunigt.
  • Die Erkennungsquote der Pixel wurde von 96,8 % auf 99,96 % erhöht, wodurch sich die »Reparatur kleiner nicht präzise gefitteter Stellen« weitgehend erübrigt.
  • Es ergibt sich keine Abdunkelung im Randbereich aufgrund der Bewegungskorrektur.

    Ursprünglich lief das Fit-Programm in Matlab geschrieben auf einer Workstation. Inzwischen habe ich es in C neu geschrieben. Es ergeben sich folgende Laufzeiten:

    in Matlab auf einer Workstation: 25–30 Minuten
    in C auf einem Dual-Core (2,667 GHz): 3,1 Sekunden
    auf einem Dual-Core (2,667 GHz) mit Multithreading: 
    (also die Arbeit auf beide Kerne des Prozessors verteilend)
    1,9 Sekunden
    Multithreading, 4 Threads auf einem Quad-Core (3,3 GHZ): 0,45 Sekunden
    GPU der Grafikkarte: noch nicht realisiert

    Zudem lässt sich auch der Abflutvorgang visualisieren. Auch hier bedeutet wieder, dass rot schnell und blau langsam abflutet:

    Visualisierung des Abflutens

    zurück